Arthrose, Arthrose Schmerzen und Arthrosetherapie – Stand der Wissenschaft

Beginnende Arthrose im Kniegelenk

Bild 1: Beginnende Arthrose im Kniegelenk

Zusammenfassung: Arthrosetherapie

Wenn Sie dies lesen, leiden Sie oder ein Angehöriger wahrscheinlich bereits an einer Arthrose oder arthritischer Gelenksveränderung. Vielleicht haben Sie gegen diese Arthrose auch schon einiges ausprobiert und von Ihrem Arzt gehört "gegen Arthrose kann man nichts machen" und auch aufgrund vollmundiger Werbeversprechen bereits Produkte gegen Arthrose relativ erfolglos ausprobiert.

Sie werden hier erfahren, dass die Geschichte der Arthrose neu geschrieben bzw. zurechtgerückt werden muss. Auch werden Sie erfahren, warum alle Mittelchen, die Sie bis jetzt gegen ihre Arthrose ausprobiert haben, gar nicht wirken konnten.
Zuerst die wichtigste Botschaft: Ja, man kann was gegen Arthrose tun - sogar sehr viel, mit einem hohen Potential an Wirksamkeit. Das belegen viel hundert sehr gute Studien zu Themen wie Ursachen, Verlauf und verschiedene Behandlungsmöglichkeiten von Arthrose und Arthritis. Auch wenn das in der Populär- und Trivialpresse oft anders oder verschwommen dargestellt wird.


Wichtig ist aber auch zu wissen, dass eine unbehandelte oder nicht richtig behandelte Arthrose zu allererst durch starke Schmerzen und Bewegungseinschränkung die Lebensqualität erheblich beeinflusst und senkt. Kurz- oder langfristig führt das zum Verlust des Gelenks bzw. das Gelenk wird entweder steif oder durch ein künstliches ersetzt! Was auch korrigiert werden muss, ist die landläufige Ansicht, Arthrose sei ein (altersbedingter) Verschleiß des Gelenkknorpels. Das ist nach heutigem Stand der Wissenschaft FALSCH. Gelenke werden stark oder bei Sportlern und Extremsportlern sehr stark beansprucht. Wäre Arthrose eine Folge klassischer Verschleißerscheinungen, gäbe es keinen Spitzensport, denn die Sportler würden alle sehr schnell ihre Knorpel einbüßen. Der Verschleiß-Begriff kommt aus der Mechanik und kann so nicht in dieser anthroposophischen Weise auf den lebenden Organismus übertragen werden. Arthrose ist – wie wir sehen werden – ein Nachlassen der regenerativen Eigenschaften des Knorpels bzw. der sog. Chondrozyten und externen Matrix um die Chondrozyten herum, die für die Regeneration und Neubildung des hyalinen Knorpels verantwortlich sind. Das sich nicht alle zuerst mit den Ursachen der Arthrose auseinandersetzen wollen, gehen wir zunächst auf die Arthrosetherapie ein und anschließend erst auf die Ursachen.

Aufbau eines intakten hyalinen Knorpels mit Perichondrium (Knorpelhaut)

Bild 2: Aufbau eines intakten hyalinen Knorpels mit Perichondrium (Knorpelhaut)

Die systemische Arthrosetherapie

Wie wir in einen späteren Abschnitt erfahren werden, ist die Arthrose eine sehr komplexe und multikausale Erkrankung. Zurzeit gibt es wissenschaftlich gesehen nicht die eine kausale Ursache für die Entstehung einer Arthrose. Aber es sind zahlreiche Einflussfaktoren bekannt, die eine Arthrose begünstigen oder beschleunigen können. Fest steht in jedem Fall, dass die knorpelproduzierenden Chondrozyten im hyalinen Knorpel und die diese Chondrozyten umgebende extrazelluläre Matrix nicht mehr die das gleiche widerstandsfähige Körpergewebe produziert. Das ist der eigentliche Grund für den altersUNtypischen Verschleiß der Knorpel. Bei einer Arthrose verändern sich Zusammensetzung, Aufbau, Regenerationsfähigkeit und Reproduktionsfähigkeit des Chondrons und damit auch deren Widerstandsfähigkeit. Bei der Arthrose verändern sich deswegen auch die Schmier- und Gleiteigenschaften des Knorpels und die der den Knorpel umgebenden Synovialflüssigkeit. Als Konsequenz aus diesen Veränderungen wird der Gelenkspalt kleiner, der hyaline Knorpel geht also verloren, wird abgebaut oder tatsächlich nun mechanisch verschlissen. Die so begonnene Arthrose wird dann oft entweder direkt durch Entzündungen mit initialisiert oder diese werden in Folge der veränderten Reibungszustände angeregt.
Bis hierher kann man schon erkennen, wie komplex eine Arthrose Erkrankung ist, d.h. deren Entstehung und deren Ursachen. Die systemische Arthrose Therapie von eubiopur soll auf allen Ebenen sowohl der Ursachen (die wir später noch genauer beleuchten werden) als auch der Veränderungen und des Arthrose Verlaufes wirken. Es wird also der ganze SYSTEM Arthrose behandelt und nicht nur einzelnen Symptome wie das eigentlich in der konventionellen Arthrose Therapie üblich ist – es wird der Schmerz behandelt.

Die fünf Säulen Arthrose Therapie von eubiopur

Eine fünf Säule Arthrose Therapie hat sich sowohl aus der Arthrose Forschung herauskristallisiert und auch in der langjährigen Praxis bestens bewährt (Bild 3).

die optimale Arthrose-Therapie nach eubiopur

Bild 3: Multikausale systemische Arthrosetherapie nach eubiopur

Säule 1: Optimale Versorgung mit allen wichtigen Vitalstoffen

Was fast immer bei Menschen mit Arthrose festgestellt werden kann ist eine veränderte, verschlechterte Ernährung, die oft auch mit einer Veränderung der Darmflora einhergeht.
Der Weg der Nährstoffe zu den Chondrozyten ist sehr sehr lang. Er beginnt aber damit was wir wann Essen, denn nur was wir auch wirklich zu uns nehmen, kann natürlich auch irgendwann dem Körper und damit auch den Chondrozyten zur Verfügung stehen. Inadäquate Ernährung, ein verändertes Darm Myom bedingen oft eine unzureichende Versorgung, was oft durch Medikamente noch forciert wird (Antibiothika, Protonenpumenhemmer, …).
Die Säue 1 der Arthrose Therapie sorgt für eine angepasste Versorgung durch Kompensation der Arthrose typischen Mangelsituationen.
Hier kann man ganz sicher auch durch eine veränderte Ernährung unterstützen. Säue 1 der Arthrose Therapie heißt hier Versorgung mit Vitaminen, Spurenelementen, Mineralien und weiteren Vitalstoffen, wie hochdosierte Pflanzenextrakte. Da aber auch ein Silicium Mangel kann eine Arthrose schon deutlich begünstigen.
Vegetarier und Veganer aber auch Menschen mit Verdauungsproblemen haben oft einen Vitamin B12 Mangel, der sich gerade in Verbindung mit einem Vitamin D3 Mangel und einem bei Frauen oft verbreiteten Eisenmangel sehr negativ auf eine Arthrose auswirken kann.
Hier kann man fast nur durch HOCHWERTIG Supplementierung gegensteuern.
Ein funktionierender Darm ist trotzdem für die Aufnahme der Nährstoffe, ob durch Supplemente oder durch natürliche Nahrung absolut essentiell. Es muss hier nicht die sog. Darmsanierung sein, aber Probiotische Produkte und eine starke Reduzierung von Zucker und Weißmehl hilft einer Fehlbelegung und Störung der Darmflora entgegen zu wirken. Auch eine balaststoffreiche und proteinreiche Ernährung wirken hier eine Arthrose stark entgegen.

Säule 2: Basische Ernährung mit ausreichend Flüssigkeit

Auch hier steht nochmals die Ernährung im Vordergrund: eine Veränderung von ph-Werten in Blut und Gewebsflüssigkeiten können eine Arthrose begünstigen.
Der ph-Wert beeinflusst viele Funktionen und Signalkaskaden im Körper. Auch der Sauerstofftransport bzw. die Verformbarkeit der Erythrozyten (rote Blutkörperchen) ist von diesem ph-Wert abhängig. Gerade bei einer Arthrose kann sich dieser temporär oder auch partiell verändern. Grund ist häufig eine falsche Ernährung. Eine basenreiche Ernährung und auch entsprechend viel Wasseraufnahme ist ebenfalls ein wichtiger Faktor in der Arthrose Genese.
Neben ausreichend Flüssigkeit kann man auch mit einem hochwertigen Basenpulver gerade gegen eine interzelluläre Übersäuerung gegensteuern. Die vielen wichtigen Mineralstoffe unterstützen die Arthrose Behandlung ebenfalls bestens.
Es spricht sehr vieles dafür, dass ein wichtiger Grund für Arthrose eine dauerhafte Fehlernährung ist, bzw. dadurch stark begünstig oder beschleunigt wird. Auch die daraus zwangsläufig resultierende Veränderung der Darmflora behindert ebenfalls eine normale Nahrungsaufbereitung und Nährstoffaufnahme.
Eine der wichtigsten Sofortmaßnahmen ist das zu ändern und zur sofortigen Unterstützung der Arthrosbehandlung sollte man direkt durch Supplementierung eingreifen. Man muss dann feststellen, ob im weiteren Verlauf ein ZUSÄTZLICH notwendige Ernährungsumstellung allein ausreichend ist.

  • eubiopur Basenbalance zur Unterstützung einer basenreichen Ernährung
  • eubiopur myGreen - Vitamine, Spurenelemente und Vitalstoffe

Säule 3: Chondroprotektiva (Spezialnährstoffe) für den Knorpel

Nachdem nun die Nährstoffversorgung und die Gleichgewichte im Körper wiederhergestellt worden sind oder entsprechend therapiert werden, kann man die Arthrose noch besser behandeln.
Eine ideale Behandlung einer bestehenden Arthrose oder eine beginnende Arthrose erfolgt mit den sog. Chondroprotektiva Glucosamin Sulfat und Chondroitin Sulfat.
Es wird in schlechten Quellen immer wieder diskutiert, ob denn diese auch tatsächlich wirken, oder nur Zeit und Geldverschwendung sind.
Es gibt aus wissenschaftlicher Sicht hierzu eine klare Antwort: JA – beide Wirkstoffe können helfen, viele hunderte sehr guter Studien kommen zu dem klaren Ergebnis, dass Glucosamin und Chondroitin bei der Arthrose Therapie die Chondroprotektiva der ersten Wahl sind. Ja richtig diese Wirkstoffe können helfen.
Jetzt kommt das ABER. Glucosamin und Chondroitin gehören zu sog. "slow acting drugs“, also langsam wirkenden Pharmazeutika, sie wirken NUR in entsprechend Hoher Dosierung und NUR in exzellenter Pharmaqualität. Das sind auch genau die Anforderungen, die von so gut wie keinem anderen Produkt außer von eubiopur erfüllt werden, weswegen fast alle anderen Produkte zur Arthrose Therapie ungeeignet sind. Hinzu kommt, dass die Erwartungshaltung der Patienten verständlicher Weise außerordentlich hoch ist. Die Versorgung und Therapie des hyalinen Knorpels sind außerordentlich komplex, da dieser Knorpel kaum durchblutet ist. Die Ernährung erfolgt zum großen Teil über die Synovialflüssigkeit und durch Diffusion, die sowohl die Pumpwirkung durch Bewegung benötigt als auch die erwähnten anderen Diffusionsbedingungen in der Flüssigkeit.
Neben der Qualität von Glucosamin und Chondroitin, der ausreichenden Dosierung und der Bewegung für die Beschleunigung der Versorgung ist es essentiell Glucosamin und Chondroitin GETRENNT voneinander mit zeitlichem Abstand einzunehmen. Das wir bei fast allen Produkten FALSCH gemacht. Es ist noch zu klären ob sich Glucosamin und Chondroitin im Darm bei gleichzeitiger Einnahme gegenseitig behindern oder ob einfach die Menge der Aufnahme von ähnlichen Aminozuckern begrenzt ist. Für die Behandlung der Arthrose ist es grundlegend diese beiden Wirkstoffe zu trennen, damit erreicht man die optimale Wirkung.
Durch die anderen Säulen der systemischen multikausalen Arthrose Therapie werden aber genau die notwendigen Bedingungen für eine optimale Versorgung eingestellt.

  • eubiopur Arthro Vital Pro
  • Arthro G AKUT mit Glucosaminsulfat und Hyaluron

Säule 4: Schmerztherapie für ausreichend Bewegung

Eine beginnende oder auch fortgeschrittene Arthrose verursacht oft starke Schmerzen und führt deswegen zu einer Bewegungseinschränkung, zu Schonhaltungen oder auch zu einem Bewegungsverzicht. Wie aber oben aufgezeigt wurde, ist für die Versorgung des hyalinen Knorpels bei Arthrose die Bewegung und die dadurch verursachte Pumpwirkung in der Synovia dringend notwendig.
Jüngste Untersuchungen zeigen auch, dass die Chondrozyten offensichtlich auch auf Druckreiz mit verstärkter Genexpression reagieren. Alle Zellen und so auch die Chondrozyten verfügen über unzählige Rezeptoren, die zur Steuerung und Regelung deren Tätigkeit notwendig sind. So macht es auch Sinn, dass Chondrozyten mit verstänkert Produktion von Knorpel Material unter Belastung reagieren. Deswegen bekommen ja auch Sportler auch bei starker Belastung nicht direkt eine Arthrose.
Eine Schmerztherapie ist deswegen als begleitende Therapie bei einer Arthrose Erkrankung oft angezeigt. Je nach Stärke der Schmerzen stehen hier verschiedene Präparate bereit. Allerdings haben die meisten Schmerzmittel (auch die ohne Kortison) oft schwere Nebenwirkungen. Ziel muss es sein die Bewegung des Gelenks auch bei fortgeschrittener Arthrose zu ermöglichen und trotzdem die Dosierung so gering wie möglich zu halten.
eubiopur hat dafür ein rein auf Pflanzenextrakten basierendes Schmerzmittel entwickelt: Arthrophen®. Arthrophen kann sowohl als Primär-Therapeutikum versucht werden oder adjuvant, um die Dosierung anderer Schmerzmedikamente zu reduzieren.
Auch Arhto C akut, beinhaltet Wirkstoffe, die sowohl begleitende Entzündungen entgegenwirken können als auch die Schmerzen zu reduzieren vermögen. Auch andere antiinflammatorische Medikamente oder kortisonhaltige Medikamente können zur Kurzzeittherapie bei starken Arthrose Schmerzen angezeigt sein. Diese MÜSSEN aber unbedingt unter ärztlicher Aufsicht verabreicht werden.

Säule 5: Anti-inflammatorische Regenerationsunterstützung und Schutz vor Fortschreiten der Arthrose

Nachdem nun die hochwertig Nährstoffversorgung Arthrotischer Gelenke sichergestellt wurde, die Bewegung der Gelenke wieder möglich sein sollte und den Entzündungen entgegengewirkt wurde, soll die Funktion der Chondrozyten weiter stimuliert und etabliert werden.
Oft erfüllen die oben aufgezählten Wirkstoffe bzw. die Wirkstoffe in unseren Produkten mehrere Aufgaben und Funktionen gleichzeitig. Auch die in Arthro G akut enthaltene Hyaluronsäure trägt nicht nur zur Bereitstellung der für die Zellexpression notwendigen Ausgangsstoffe (Nährstoffe) dar, sondern sie trägt auch bei der Behandlung der Arthrose durch die Stimulanz bestimmter Rezeptoren an den Chondrozyten bei (CD44).
Weitere Beispiele dafür werden wir noch aufzeigen. Um aber speziell die anabolen Prozesse in den Chondrozyten zu stimulieren, haben wir noch ein ganz spezielles Produkt entwickelt: Arthrocollagen Typ II®. Kollagen Typ 2 ist im hyalinen Knorpel das wichtigste Kollagen, das die Stabilität und die Resistenz des Knorpels über die Jahre hinweg auch unter hoher Belastung gewährleistet. Es gilt auch als medizinisch-wissenschaftlich gesichert, dass bei einer Arthrose Erkrankung nicht mehr genügend Kollagen Typ 2 exprimiert wird, wodurch der Knorpel anfälliger für die Belastungen wird.
Hier ist das Ziel dieser Säue der Arthrose Therapie, diese Genexpression wieder zu stimulieren, und die Konstituierung des Kollagen Typ 2 in den Chondrozyten und in der extrazellulären Matrix sicher zu stellen.
Dafür werden durch das Arthrocollagen Typ 2 genau die Aminosäuren zugeführt, die zum Aufbau des Kollagen Typ 2 benötigt werden und bei einer Arthrose Erkrankung nicht mehr in hinreichender Anzahl zur Verfügung stehen. Nur mit Arthrocolagen Typ 2 von eubiopur werden die Aminosäuren Prolin und Hydorxoprolin in purer veganer Form zugeführt. Genau die werden zum Aufbau des hyalinen Knorpels benötigt. Und genau diese sind eben NICHT Gelatine oder Kollagenen aus WHEY oder von anderen Quellen enthalten und diese sind auch in dieser dort angebotenen Form nicht bioverfügbar.

Zusammenfassung der Arthrose Therapie nach eubiopur

Arthrose ist eine schwere Erkrankung, über die es unglaublich viele nutzlose und wenig hilfreiche Mythen und Geschichten gibt. Es gibt nur ganz wenige Produkte und Medikamente, mit denen man eine Arthrose richtig und sinnvoll behandeln kann.
Fast alle Nahrungsergänzungsmittel sind aus Mangel an Qualität und ungenügender Dosierung untauglich!
Das Bild 1 zeigt deutlich, was denn in einem Knorpel über lange Zeit hinweg durch eine Arthrose passiert. Der hyaline Knorpel wird abgebaut und zerstört. Hier den Symptomen und Ursachen entgegen zu steuern ist eine wirklich aufwendige und langwierige Behandlung, die nur mit absoluten Spitzenprodukten funktionieren kann. Selbst dann dauert das eben auch seine Zeit und es Bedarf eine strenge Disziplin, sowohl die Ernährung umzustellen, das Gewicht zu reduzieren und über längere Zeit wirklich regelmäßig hochwertige Produkte einzunehmen.
Die Erwartungshaltung man nehme ein billiges (oder auch teures) Produkte mit fast immer minderwertigem Inhalt und nach ein paar Wochen ist die Arthrose vergessen ist einfach unsinnig und naiv. Wer solchen Versprechen glaub und dann enttäuscht ist, der hat die schwere einer Arthrose Erkrankung einfach nicht verstanden.
Wird die Arthrose allerdings richtig mit hochwertigen Produkten behandelt, kann man deutliche Verbesserungen erreichen, bis hin zur Schmerzfreiheit und auch ein gewisser Wiederaufbau des Knorpels scheint möglich.

Weiterführende Informationen zum Thema Arthrose:

Die wirksame optimale (synergetische) Arthrosetherapie
Glucosamin, Chondroitin und Ihre Wirkung bei Knie-Osteoarthritis
Eine systemische Arthrosetherapie

eubiopur Newsletter

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.